Was wäre eine Trauung, Hochzeit oder Vermählung ohne Hochzeitsmusik? Hochzeitsmusiker, wie Hochzeitstrompeter, Hochzeitssänger oder Hochzeitsgeiger spielen professionell auf Vermählungen, Hochzeiten, und Trauungen, im Standesamt, oder Standesämter Hochzeitszeremonien , Vermählungszeremonien, oder in Kirchen in Hochzeitsmessen, Vermählungsmessen und Trauungsmessen. Wenn also ein Brautpaar einen professionellen Berufsmusiker engagieren möchte, sucht es sich für ein Trompetensolo, Geigensolo oder Gesangssolo, einen Heiratstrompeter, Heiratsgeiger oder eine Heiratsgeigerin, einen Heiratssänger oder eine Heiratssängerin. Das kann zum Hochzeitsamt, Vermählungsamt, Trauungsamt, zur Trauungsmesse Trompetenmusik, Geigenmusik, Gesang sein, oder zur Hochzeitsfeier ein kleines Trompetenständchen, Geigenständchen oder Gesangsständchen sein. Die beliebtesten Instrumente für eine Traumhochzeit sind Trompete, Violine bzw. Geige, und Gesang. Die beliebteste Gesangsstimme ist hierbei Sopran und Mezzosopran. Eine Umfrage hat ergeben, dass eine Trauungssängerin auf einer Hochzeit gefragter ist, als ein Trauungssänger. Der Trauungsmusiker, Trauungstrompeter, Trauungsgeiger oder die Trauungsgeigerin spielt natürlich nicht nur Heiratsmusik, sondern ist auch ein gefragter Solist oder eine gefragte Solistin für Taufen. Man kann behaupten, dass Vermählungsmusiker, wie Vermählungstrompeter, Vermählungsgeiger, Vermählungssänger, oder eine Vermählungsgeigerin oder Vermählungssängerin ebenso Taufmusiker wie beispielsweise Tauftrompeter, Taufgeiger, Taufsänger, oder eine Taufsängerin oder Taufgeigerin sind, denn die Taufzeremonie einer Taufe ist ähnlich in der Liturgie, wie die Zeremonie einer Hochzeit. Auch die gefragte Literatur für Taufmusik ist ähnlich der Trauungsmusik. Da in der Regel eher Musiker und Musikerinnen auf Hochzeiten für eine Vermählungsmusik engagiert werden, spricht man meist von Heiratsmusiker, oder gleich von einer Hochzeitsängerin, Hochzeitgeigerin oder einem Hochzeittrompeter. Wo beispielsweise findet ein Brautpaar eine Hochzeitsängerin, Hochzeitgeigerin oder einen Hochzeittrompeter. Spezialisten gibt es nicht nur in Rheinland Pfalz wie Erpel, Unkel, Linz, Neuwied, Koblenz, Andernach, Dierdorf, Remagen und Umgebung, sondern auch in Nordrhein Westfalen wie Bad Honnef, Königswinter, Troisdorf, Hennef, Sankt Augustin, Bergheim, Bonn, Siegburg, Köln, Hürth, Brühl, Euskirchen, Rheinbach, Meckenheim, sowie Eifel Westerwald, Hunsrück, Taunus und Siebengebirge. Musik, sogar spezielle Vermählungsmusik zum Hochzeit feiern findet man in Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg und den Niederlande, wenn nicht in ganz Europa. Was ist ein Rahmenprogramm, oder wann gestaltet man Rahmenprogramme? Welche Anlass oder welche Anlässe verdienen es eingerahmt zu werden? Außerdem beschäftigt uns die Frage, womit man eine Rahmenveranstaltung füllen kann, damit sie nicht im Mittelpunkt einer Veranstaltung steht, sondern eine Aufwertung des Programms darstellt. Zunächst die Erklärung, was überhaupt Veranstaltungen sind. Veranstaltungen können beispielsweise feierliche Anlässe, wie Geburtstage, Familienfeiern, Firmenjubiläum, private Jubiläen, Weihnachtsfeiern, Einweihungen, Entlassungsfeiern, Verabschiedungen, Bruderschafttreffen, Bruderschaftfeier, Burschenschafttreffen, Krönungen von Weinköniginnen, Amtseinführungen, Preisverleihungen, Urkundenverleihungen, Zeugnisverleihungen, Siegerehrungen, Ehrungen allgemein, Feierlichkeiten, Wettkämpfe, aber auch Taufen, Hochzeiten, Vermählungen, Trauungen, Erstkommunionfeiern, Konfirmationen, Begräbnisse, Beerdigungen, Trauerfeiern, Vermählungszeremonien, Taufzeremonien, sonstige Zeremonien, Hochzeitsmessen, sowie im öffentlichen Bereich Staatsbegräbnisse, Festakte, Feierstunden, Staatsakte, und im Firmenbereich Firmenjubiläen, Präsentationen, Kongresse, Ärztekongresse, Tagungen, Symposien, Eröffnungen, Neueröffnungen und sicher noch vieles mehr sein. So unterschiedlich, wie die Veranstaltungen sein können, sind auch die Örtlichkeiten, in denen man feiert. So wird beispielsweise eine Taufe, Hochzeit, Vermählung, Trauung, Erstkommunionfeier oder Konfirmation zunächst in einer Kirche, kleinen Kapelle oder Standesamt zelebriert. Von dort aus zieht die Festgesellschaft entweder nach Hause zum feiern, oder man begibt sich in ein Schloss, auf eine Burg, in einen Saal, oder sogar Festsaal, ins Hotel, oder in ein Festzelt, um die Feierlichkeit z.B. eine Traumhochzeit in einer mehr oder weniger großen Party zu genießen. Firmen und Betriebe hingegen feiern ihre Eröffnung, Neueröffnung, Einweihung, Entlassungsfeier, Verabschiedung auf dem Firmengelände und halten eine Präsentation, einen Kongress beispielsweise einen Ärztekongress, oder eine Tagung, ein Symposium in eigenen Firmensälen, Firmenhallen, Kongresszentren, Messehallen, oder sogar je nach Budget in Hotels, Schlösser und Burgen ab. Ein politischer feierlicher Anlass, wie z.B. eine Amtseinführung, Preisverleihung, Urkundenverleihung, Zeugnisverleihung, ein Staatsakt oder Festakt wird öffentlich oder intern im Rathaus, im Rathaussaal, oder auch in Hotels, Schlösser und Burgenbegangen. Das Rahmenprogramm besteht in erster Linie aus musikalischen Darbietungen. Ist es bei der kleinen Familienfeier zum Geburtstag oder Jubiläum das einfache Trompetenständchen, Geigenständchen, Gesangsständchen, Geburtstagsständchen, das meist aus einem Trompetensolo, Geigensolo oder Gesangssolo besteht. Auf dem Friedhof zu einem Begräbnis, einer Beerdigung, einer Trauerfeier, oder einem Staatsbegräbnis werden oftmals schon Bläserensemble, wie Bläsertrio, Bläserquartett, Bläserquintett, Blechbläsertrio, Blechbläserquartett, Blechbläserquintett, oder ein reines Trompetenensemble, Trompetenduett, Trompetentrio, Trompetenquartett, sowie Streichensemble, z.B. Streichduett, Streichtrio, Streichquartett, Streichquintett engagiert. Hier sind meistens Berufsmusiker, also studierter Musiker gefragt. Diese Profimusiker sind ebenso Spezialisten für Hochzeiten, Festakte und musikalische Umrahmung jeder Art. Je nach Instrument, z.B. Trompete, Violine, Geige, Gesang (Sopran, Mezzosopran), spricht man von Festakttrompeter, Festaktsänger, Festaktsängerin, Festaktgeiger, Festaktgeigerin Hochzeittrompeter, Hochzeitgeiger, Hochzeitgeigerin, Hochzeitsänger oder Hochzeitsängerin. Wenn die Festaktmusiker einzeln auftreten, also je ein Trompeter, ein Geiger, eine Geigerin, ein Sänger, eine Sängerin, eine Sopranistin, eine Altistin, ein Tenor, oder ein Bassist, so sind es Solisten bzw. Solistinnen. Für große Veranstaltungen in Firmenhalle, Sälen, Rathaussäle, bei Open Air Veranstaltungen , im Kongresszentrum oder in einer Messehalle, eignen sich am Besten Kammerensemble, Orchester, Barockorchester, Sinfonieorchester, Kammerorchester, Bands oder Combos. Auch hier sind meistens professioneller Musiker, also Spezialist am Werk. Das Repertoire und eines Berufsmusikers ist absolut umfangreich, sodass hier nur einige Stile und Musikrichtungen genannt werden: Eröffnungsfanfare, Ouvertüre, musikalisches Feuerwerk, Intermezzo, Zwischenspiel, Zwischenmusik, Musikstück, Lied, Song, Hintergrundmusik, Backgroundmusik, Livemusik, Unterhaltungsmusik, Unterhaltungsprogramm, , Rahmenprogrammmusik, Trompetenmusik, Geigenmusik, Gesang, Festmusik, Festfanfare, Eingangsfanfare, Trompete, Violine, Geige, Sopran, Mezzosopran, Klassische Musik, Klassik, Renaissancemusik, Renaissance, Popmusik, Popballaden, Balladen, Stimmungsmusik, Stimmungslieder, Unterhaltung, Jazzballaden, Gesangsstücke, Hymnen, Nationalhymne bzw. Nationalhymnen. Spezialisten gibt es nicht nur in Rheinland Pfalz wie Erpel, Unkel, Linz, Neuwied, Koblenz, Andernach, Dierdorf, Remagen und Umgebung, sondern auch in Nordrhein Westfalen wie Bad Honnef, Königswinter, Troisdorf, Hennef, Sankt Augustin, Bergheim, Bonn, Siegburg, Köln, Hürth, Brühl, Euskirchen, Rheinbach, Meckenheim, Düsseldorf sowie Eifel Westerwald, Hunsrück, Taunus und Siebengebirge. Musiker, sogar spezielle Hochzeitstrompeter findet man in Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg und den Niederlande, wenn nicht in ganz Europa. Ob auf einer Weihnachtsfeier in einer Firma, einer Feierstunde zu einer Ehrung, zu einer Krönung, oder Siegerehrung, ob in Hallen, Sälen oder zu Hause, ist die Festaktmusik mit einem Trompetensolo, Geigensolo, Gesangssolo der entscheidende Faktor, der jede Veranstaltung gelingen lässt. Trauermusik: Auf einer Beerdigung oder bei Beerdigungen hilft die richtige Begräbnismusik, gespielt von Friedhofsmusikern wie z.B. von professionellen Bestattungstrompeter, Bestattungsgeiger, einer Bestattungsgeigerin, einem Bestattungssänger oder einer Bestattungssängerin die eigene Trauer zu verarbeiten. Ein Trompetensolo, Geigensolo, oder Gesangssolo auf dem Kirchhof in der Friedhofskapelle oder am Grab, können den Abschied von einem Menschen leichter machen. Das Trompetenständchen, Geigenständchen oder Gesangsständchen mit der entsprechenden Trauermusiker während der Totenfeier auf dem Friedhof, erleichtert das Abschiednehmen. Es gibt Beerdigungsmusiker und Beerdigungsmusikerinnen wie z.B. Beerdigungstrompeter, Beerdigungssänger, Beerdigungssängerinnen oder Beerdigungsgeiger, die sich auf Grabmusik, Totenmusik und Trauermusik spezialisiert haben. Diese Trauermusiker, oder auch Bestattungsmusiker, Grabmusiker und Abschiedsmusiker genannt, spielen Trompete, Violine, Geige oder singen Sopran oder Mezzosopran auf sämtlichen Trauerfeiern, um die Trauernden zu trösten. Denn es ist erwiesen, dass der Gesang, Trompetenmusik und Geigenmusik auf Bestattungen und Begräbnissen die Seelen heilen, wo Menschen trauern. Gesang, Trompetenmusik und Geigenmusik ist daher nicht nur Beerdigungsmusik oder Abschiedsmusik, sondern Dienst am Menschen. Die Schlussfolgerung daraus ist, das eine Bestattung ,ein Begräbnis, oder allgemein Begräbnisse, ohne die professionellen Friedhofstrompeter, Friedhofssänger, Friedhofsgeiger, oder einer Friedhofssängerin, mit ihrer Bestattungsmusik nicht denkbar wäre. Friedhofsmusik ist eben nicht nur Humtata. Alle Begräbnistrompeter, Begräbnisgeiger, Begräbnissänger, aber auch die Begräbnisgeigerin und die Begräbnisgeigerin habe daher mit ihrer Grabmusiker eine Berechtigung. Spezialisten gibt es nicht nur in Rheinland Pfalz wie Erpel, Unkel, Linz, Neuwied, Koblenz, Andernach, Dierdorf, Remagen und Umgebung, sondern auch in Nordrhein Westfalen wie Bad Honnef, Königswinter, Troisdorf, Hennef, Sankt Augustin, Bergheim, Bonn, Siegburg, Köln, Hürth, Brühl, Euskirchen, Rheinbach, Meckenheim, sowie Eifel Westerwald, Hunsrück, Taunus und Siebengebirge. Trauern kann man nicht nur in den Weinbergen von Klagenfurth, sondern in ganz Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg und den Niederlande. What would a wedding ceremony, wedding or marriage wedding without music? Wedding musicians, such as wedding trumpeter, wedding singer or wedding violinist playing professionally at weddings, weddings, and marriages, in the registry office, or registry office wedding ceremonies, wedding ceremonies, or in churches in wedding fairs, wedding fairs and wedding fairs. So if a couple wants to hire a professional professional musician looking for a trumpet solo, violin solo or vocal solo, a marriage trumpeter, violinist or Heiratsgeigerin marriage, a marriage or a marriage singer singer. This can be for wedding official, marriage official, wedding office, to be fair wedding music trumpet, violin, vocal, or the wedding to be a little trumpet serenade serenade violin or singing serenades. The most popular tools for a dream wedding are trumpet, violin or fiddle, and vocals. The popular voice here is soprano and mezzo-soprano. A survey has shown that a wedding singer is sought at a wedding as a wedding singer. The wedding musicians, wedding trumpeter, violinist wedding or marriage Trauungsgeigerin course plays not only music, but also as a soloist or demand as a soloist for baptisms. It can be argued that marriage musicians as marriage trumpeter, wedding violinist, wedding singer, or a Vermählungsgeigerin or wedding singer are just Taufmusiker such as Tauftrompeter, Taufgeiger, Taufsänger, or Taufsängerin or Taufgeigerin because the naming ceremony of baptism is similar in the Liturgy, as the ceremony a wedding. Even the popular literature for similar Taufmusik the ceremony music. Since usually more musicians are hired for a wedding music at weddings, are usually meant marriage of musician, or equal to a wedding singer, or a wedding Hochzeitgeigerin trumpeter. Where, for example, takes a bride and groom a wedding singer or wedding Hochzeitgeigerin trumpeter. Specialists are not only in Rhineland Palatinate as drake, Unkel, Linz, Neuwied, Koblenz, Andernach, Dierdorf, Remagen and environment, but also in North Rhine Westphalia as Bad Honnef, King Winter, Troisdorf, Hennef, Sankt Augustin, Bergheim, Bonn, Siegburg , Cologne, Hurth, Brühl, Euskirchen, Rheinbach Meckenheim, Eifel and Westerwald, Hunsrück, Taunus and Seven Mountains. Celebrate music, even special wedding music for wedding can be found in Germany, Austria, Belgium, Luxembourg and the Netherlands, if not in Europe. What is a program, or when you design social programs? What event or events that deserve to be framed? In addition, we are concerned the question of which one can fill a social event, so they do not is the focus of an event, but an appreciation of the program. First, the explanation of what is at all events. Events, for example, formal occasions, such as birthdays, family reunions, anniversary, family anniversaries, Christmas parties, inaugurations, release parties, farewell parties, fraternity meetings, fraternity party, fraternity meetings, coronations of wine queens, inaugurations, awards, certificate ceremonies, witness ceremonies, award ceremonies, tributes generally, celebrations, competitions but also baptisms, weddings, weddings, weddings, Erstkommunionfeiern, confirmations, funerals, burials, funerals, marriage ceremonies, christening ceremonies, other ceremonies, wedding fairs, and public sector state funerals, ceremonies, ceremonies, Acts of state, and in the business area anniversaries, presentations, conferences, medical congresses, conferences, symposia, openings, openings and much more be sure. As varied as the events can be, are the places, where people celebrate. For example, a baptism, wedding, marriage, wedding, Erstkommunionfeier or confirmation is first celebrated in a church, chapel or registry office. From there, the festival attracts society to celebrate either go home, or you go to a castle, a castle, in a hall, or even ballroom, the hotel, or in a marquee to the ceremony as a dream wedding to enjoy in a more or less big party. Companies and businesses celebrate however their opening, re-opening, opening, release party, passage on campus and give a presentation, a conference, for example, a medical conference, or a conference, a symposium in his own company halls, corporate halls, convention centers, exhibition halls, or even according to your budget in hotels, castles and fortresses from. A political solemn occasion, such as an official launch, award ceremony, certificate ceremony, awarding of certificates, an official ceremony or celebration is publicly or internally at City Hall, in the town hall, or even in hotels, castles and castle Committed. The framework program consists primarily of musical performances. Is it the small family celebration for her birthday or anniversary, the simple trumpet serenade violin serenade singing serenades birthday song that usually consists of a trumpet solo, violin solo or vocal solo. At the cemetery for burial, a funeral, a funeral service, or a state funeral are often already Wind Ensemble, as wind trio, wind quartet, woodwind quintet, brass trio, brass quartet, brass quintet, or a pure trumpet ensemble, trumpet duet, trumpet trio, trumpet quartet and string ensemble, eg Committed string duet, string trio, string quartet, string quintet. Here are mostly professional musicians, so a trained musician asked. These specialists are also professional musicians for weddings, ceremonies and musical entertainment of all kinds, depending on the instrument, eg Trumpet, violin, fiddle, vocals (soprano, mezzo-soprano), one speaks of ceremony trumpeter, singer ceremony, ceremony singer, ceremony violinist, trumpeter Festaktgeigerin wedding, wedding violinist, Hochzeitgeigerin, wedding singer or wedding singer. When the ceremony musicians perform individually, ie one trumpeter, a violinist, a violinist, a singer, a singer, a soprano, an alto, a tenor, and a bass player, so there are soloists or soloists. For large events, corporate hall, halls, council chambers, at open air events, the convention center or in an exhibition hall, are best chamber ensembles, orchestra, Baroque orchestra, symphony orchestras, chamber orchestras, bands or combos. Here too, most are professional musicians, so specialist at work. The repertoire and a professional musician is absolutely extensive, so only a few styles and genres are: opening fanfare, overture, musical fireworks interlude interlude, intermediate music, song, song, song, background music, background music, Live music, entertainment music, entertainment program, program of music, Trumpet music, violin music, singing, music festival, Festfanfare, Eingangsfanfare, Trumpet, violin, soprano, mezzo, Classical, Classical, Renaissance music, Renaissance, pop music, pop ballads, ballads, mood music, party song, entertainment, jazz ballads, vocal pieces, anthems, national anthem and national anthems. Specialists are not only in Rhineland Palatinate as drake, Unkel, Linz, Neuwied, Koblenz, Andernach, Dierdorf, Remagen and environment, but also in North Rhine Westphalia as Bad Honnef, King Winter, Troisdorf, Hennef, Sankt Augustin, Bergheim, Bonn, Siegburg , Cologne, Hurth, Brühl, Euskirchen, Rheinbach Meckenheim, Dusseldorf and Eifel Westerwald, Hunsrück, Taunus and Seven Mountains. Musicians, even special wedding trumpeter can be found in Germany, Austria, Belgium, Luxembourg and the Netherlands, if not in Europe. Whether. At a Christmas party in a company, a ceremony to honor a coronation, or ceremony, whether in halls, rooms or at home, is the ceremony music with a trumpet solo, violin solo, vocal solo the key factor to succeed which makes every event Funeral Music: At a funeral or at funerals helps proper funeral music played by musicians such as cemetery process of professional trumpeter funeral, funeral Geiger, a Bestattungsgeigerin, a funeral home or a funeral singer singer's own grief. A trumpet solo, violin solo, or singing solo in the churchyard in the cemetery chapel or at the grave, may render the leave of a man easily. The trumpet serenade serenade violin or singing serenades with the appropriate mourning musicians during the funeral ceremony at the cemetery easier saying goodbye. There are funeral musicians and musicians such as funeral Burial trumpeter, singer funeral, burial or funeral singers violinist who specializes in grave music, dead music and funeral music. This affliction musician, also known as burial or musician, musician and grave farewell musicians play, sing trumpet, violin or Soprano or mezzo-soprano at all funerals to comfort the mourners. Because it has been proven that the vocals, trumpet and violin music music heal the souls of burials and funerals, where people mourn. Vocals, trumpet music and fiddle music is not just music or funeral farewell music, but the service of humanity. The conclusion is that a funeral, a funeral, or generally funerals without the cemetery professional trumpeter, singer cemetery, cemetery violinist, singer or a cemetery, with her funeral music would be unthinkable. Cemetery music is not just Humtata. All funeral trumpeters, violinists funeral, funeral singers, but also the Begräbnisgeigerin Begräbnisgeigerin and was therefore her grave musicians authorization. Specialists are not only in Rhineland Palatinate as drake, Unkel, Linz, Neuwied, Koblenz, Andernach, Dierdorf, Remagen and environment, but also in North Rhine Westphalia as Bad Honnef, King Winter, Troisdorf, Hennef, Sankt Augustin, Bergheim, Bonn, Siegburg , Cologne, Hurth, Brühl, Euskirchen, Rheinbach Meckenheim, Eifel and Westerwald, Hunsrück, Taunus and Seven Mountains. May grieve not only in the vineyards of Klagenfurt, but throughout Germany, Austria, Belgium, Luxembourg and the Netherlands. Sie möchten heiraten und suchen noch die passende Musik? Dann sind wir für Sie der richtige Partner. Ob Trompetenmusik, Geigenmusik oder Gesang: wir sind Profis, mit abgeschlossenem Musikstudium und jahrelanger Berufserfahrung in den Bereichen Solo-, Orchester- und Ensemblemusik, von Klassik bis Pop. Sei es in der Kirche zur Trauung, im Standesamt oder ein musikalisches Highlight während der Hochzeitsfeier - Ihr Tag wird mit unserer Musik zu einem unvergesslichen Erlebnis für Sie und Ihre Gäste! Außerdem bieten wir Ihnen kompetente Beratung und gehen gerne auf Ihre Wünsche ein, damit Sie sich eine Traumhochzeit erfüllen können. Lassen Sie sich durch unsere Liveaufnahmen (Hörproben) und Programmvorschläge inspirieren! Agnieszka Sokol-Arz, in Krakau (Polen) geboren, wurde schon seit ihren ersten Lebensjahren in den Staatlichen Kulturinstitutionen ausgebildet (Krakauer Grundschule für Musik und Musik Lyzeum). Ihr Hauptinstrument ist die Violine, Nebeninstrument – Klavier, wobei der Gesang auch zu ihrer Leidenschaft gehört. An der Krakauer Musikakademie wurde sie von dem langjährigen Konzertmeister der Krakauer Philharmoniker M. Szlezer unterrichtet und schloss Ihr Studium 1997 sehr erfolgreich mit dem Konzertexamen ab. Im Sinfonie Orchester der Musikakademie war sie Konzertmeisterin und spielte unter namhaften Dirigenten wie z.B. K. Penderecki, V. Ponkin, oder H. Rilling. Darüber hinaus besuchte sie zahlreiche Meisterkurse und Festivals in ganz Europa u.a. die Bachakademie (Stuttgard), Orchestra Seminar Carl Nielsen in Odense (Dänemark) und die Internationalen Orchesterwochen in Erl (Österreich). Schon während ihres Studiums musizierte sie in renommierten polnischen Orchestern wie dem Radiosinfonieorchester Krakau, den Krakauer Philharmonikern und in mehreren Kammerensembles, die sie teilweise auch leitete. Seit 1998 lebt Agnieszka Sokol-Arz in Deutschland, wo sie als Solistin und Mitglied in verschiedenen Kammermusikensembles, sowie in Orchestern (Kammerphilharmonie Rhein-Erft, Ensemble Niederrhein, Niederrheinisches Kammerorchester, usw.) tätig ist. Sie konzertierte auf mehreren internationalen Bühnen u.a. in Polen, Deutschland, Dänemark, Frankreich, Spanien, Norwegen, Schweden, Griechenland, Österreich, Estland. Agnieszka Sokol-Arz ist Gründerin und Leiterin des Barockensembles ENTRADA und außerdem eine gefragte Violinlehrerin. Zahlreiche CD-Produktionen runden ihre künstlerische Tätigkeit ab. Sie spielt auf einer Geige von ca. 1730 aus der Mittenwaldschule. Neben ihrer musikalischen Ausbildung hat Agnieszka Sokol-Arz mehrere Abschüsse im Bereich Kulturmanagement (Bachelor an der Jagiellonen Universität in Krakau/Polen, Master an der Hogeschool voor de Kunsten in Utrecht/Holland). Zurzeit promoviert sie mit einer Doktorarbeit über die kulturelle Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen an der Jagiellonen Universität in Krakau. Im Jahr 2009 erhielt Agnieszka Sokol-Arz für ihr künstlerisches und pädagogisches Engagement, sowie für ihren Einsatz in den polnisch-deutschen Beziehungen den Stipendienpreis 2008 der Johanna-Loewenherz-Stiftung des Landkreises Neuwied. Sie haben einen Trauerfall in der Familie oder im Freundeskreis und suchen noch Musik, die tröstet? Dann sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne und bieten Ihnen professionelle Musik mit Geige, Trompete oder Gesang. Aufgrund eines abgeschlossenen Musikstudiums und jahrelanger Berufserfahrung können wir auf ein großes Repertoire zurückgreifen und gehen gerne auf Ihre persönlichen Wünsche ein - solistisch, als auch in den verschiedensten Ensembles. Ein musikalischer Rahmen für das letzte Geleit ist ein würdevoller Abschied für einen geliebten Menschen, den man mit Dankbarkeit in Erinnerung behält. Wo Wörter nichts mehr sagen können, kann die Musik trösten und heilen. Ausschnitte aus unserem Repertoire finden Sie in den folgenden Programmvorschlägen und in den Hörproben (Livemitschnitten) Sie haben etwas zu feiern, einen Festakt oder Kongress? Ihnen fehlt vielleicht noch der musikalische Rahmen oder einfach das „Pünktchen auf dem i“? Dann sind wir der richtiger Ansprechpartner für Sie! Wir sind Profis in Sachen Musik, Kultur und Eventmanagement. Auf Grund eines abgeschlossenen Musikstudiums und einer langjährigen Berufserfahrung durch zahlreiche Solokonzerte im In-und Ausland, sowie durch die Arbeit mit namhaften Orchestern, Chören, Ensembles und Bands können wir auf ein reichhaltiges Repertoire von Klassik bis Pop-Musik zurückgreifen. Wir bringen die Festlichkeit der Trompete, die Sinnlichkeit der Violine und die Ausdruckskraft des Gesangs auf den Punkt, der Ihrer Feier den richtigen Rahmen verleiht. Hören Sie mal rein und lassen sich von unseren Klangproben inspirieren. Wir beraten Sie gerne und kompetent auf der Grundlage eines Kulturmanagementstudiums und praktischer Erfahrung. Sprechen Sie uns einfach an! Das Kölner Trompeten-Quartett besteht seit 1994. Die vier Instrumentalsolisten sind aus Freude an der Musik schnell zu einem festen Ensemble zusammengewachsen. Sie überzeugen durch Professionalität und virtuose Perfektion. Die Trompete hat durch ihren unverwechselbaren Klang eine uralte Tradition. Das Kölner Trompeten-Quartett versteht es, diese Tradition wieder aufleben zu lassen und erzeugt durch seine einzigartige Besetzung ein neues Klangbild, das nahezu sinfonischen Charakter erreicht. Um dem Ensemble eine eigene Note zu geben, beschränken sie sich nicht nur auf vorhandene Literatur, sondern arrangieren die meisten Stücke selbst, wobei sie verschiedene Trompetenarten (Bass-Trompete, Kornett, Flügelhorn, Piccolo-Trompete, Trompeten in den Stimmungen B, C, D, Fanfaren usw.) vorstellen. Es wird so ein viel größeres Klangspektrum erreicht, vergleichbar mit den unterschiedlichen Registern einer Orgel. Nicht zuletzt der dadurch auf 5 Oktaven erweiterte Tonumfang ist charakteristisch für das Kölner Trompeten-Quartett. Die Vielseitigkeit des Repertoires mit Werken der Renaissance, des Barock, der Klassik und Romantik bis zur Moderne, sowie die einmalige Klangfarbe zeichnen dieses Ensemble aus. Zu den unterschiedlichen Stilepochen gehören aber auch Volks- und Kunstlieder, sowie Pop- und Jazzstandards. Biografien Dominik Arz, 1967 geboren, begann im Alter von 16 Jahren mit dem Musikstudium an der staatlichen Hochschule für Musik in Köln bei Prof. Adam Bauer. Nach der Reifeprüfung im Fach Trompete 1993 absolvierte er ein Aufbaustudium bei Berthold Oppitz. Während seiner Studienzeit besuchte er zahlreiche Meisterkurse, u. a. bei Prof. Helmut Erb und Prof. Bo Nilsson. Als Trompeter arbeitet er gelegentlich in verschiedenen Orchestern (u.a. Rundfunk Orchester des WDR, Klassische Philharmonie Bonn, Kölner Kammerorchester, Bergische Symphoniker, Kammerphilharmonie Rhein-Erft). Dominik Arz ist freiberuflich tätig und konzertiert sowohl als Solist als auch in verschiedenen Ensembles auf internationalen Bühnen. Hans-Peter Bausch, 1961 geboren, studierte 4 Jahre lang Posaune an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Martin Göss. Nach seinem Examen besucht er ein Weiterstudium in der Fortbildungsklasse. 1985/86 war er 1. Soloposaunist beim Staatsorchester Rheinische Philharmonie in Koblenz. Seit 1986 hat er eine Anstellung als 1. koord. Soloposaunist beim Orchester der Beethovenhalle Bonn. Neben zahlreichen Rundfunkaufnahmen und Aushilfen in den großen Orchestern Deutschlands, (Bamberger Sinfoniker, Hessischer Rundfunk, WDR, Gürzenich Orchester Köln usw.) konzertiert Hans-Peter Bausch auch als Solist. Patrick Dreier, 1964 im badischen Appenweier geboren, studierte in Freiburg bei Prof. Bilgen und Köln bei Prof. Selak Trompete. Nachdem er als Dozent an der Pädagogischen Hochschule Freiburg Trompete lehrte, wechselte er nach Köln, wo er als freier Musiker unter anderem an der Kölner Oper, Starlight Express Bochum, MDR Sinfonieorchester und der Klassischen Philharmonie Bonn arbeitete. Seit 1994 ist er Mitglied des Rheinischen Kammerorchesters. Zahlreiche Konzertreisen und CD-Produktionen runden seine rege künstlerische Tätigkeit ab. Franzjosef Thiel, 1955 geboren, studierte von 1973 an der staatlichen Hochschule für Musik in Köln bei Prof. Adam Zeyer. 1976 absolvierte er dort die Reifeprüfung im Fach Trompete. Im Anschluss daran besuchte er noch Meisterkurse bei Edward Tarr (Schweiz) und Maurice Murphy (England). Franzjosef Thiel arbeitet als Solist aber auch in Ensembles verschiedenster Stilrichtungen. Die Kunst der Blechblasmusik ist sicher in den letzten Jahrzehnten zu einem Höhepunkt gelangt. Nicht zuletzt den Ensembles wie Canadian Brass, London Brass oder German Brass ist es zu verdanken, dass diese Musikrichtung an Popularität gewonnen hat. Ihre Virtuosität und musikalische Perfektion quer durch alle Stilepochen ist kaum noch zu überbieten. Das Kölner Trompeten-Quartett baut auf die schon Jahrhunderte alte Tradition der Blechblasmusik auf, setzt aber durch seine Instrumentierung und Arrangements neue Akzente. Mit der Bearbeitung der Sinfonie "FESTE ROMANE " ist ein außergewöhnliches Klangbild geschaffen worden, das seinesgleichen sucht. Die vier Trompeten verwandeln zusammen mit der Farbigkeit und Klanggewalt der Orgel, unterstützt durch den Rhythmus der drei Schlagzeuger den Konzertraum in ein Meer von Gefühlen. Die Uraufführung des Arrangements von "FESTE ROMANE " in der Bonner Münsterbasilika riss das fachkundige Publikum vor Begeisterung von den Bänken. Das Kölner Trompeten-Quartett besteht seit 1994. Die vier Instrumentalsolisten Dominik Arz, Hans-Peter Bausch, Patrick Dreier und Franzjosef Thiel sind aus Freude an der Musik schnell zu einem festen Ensemble zusammengewachsen. Sie überzeugen durch Professionalität und virtuose Perfektion. In ihrem Programm „Feste Romane“ zu Gast: Christoph Kuhlmann - Orgel, sowie Peter Hänsch, Harald Klugt und Przemyslaw Fiolek - Perkussion. Die Mitglieder dieses Ensembles betreiben individuelle Karrieren als Solisten, Kammermusiker und Orchestermusiker. Feste Romane RÖMISCHE FESTE (Ottorino Respighi 1928) I. Circenses Der Himmel steht finster über dem Circus Maximus, aber das Volk ist in Feststimmung: "Ave Nero!". Die eisernen Tore werden geöffnet und alsbald ertönt ein Choral nebst dem Gebrüll wilder Tiere. Die Volksmenge wogt hin und her und erbebt: unverzagt steigt der Gesang der Märtyrer empor und geht schließlich unter im Tumult. II. Il Giubileo Die Pilger schleppen sich betend auf langen Straßen hin. Endlich, von der Höhe des Monte Mario, erblicken ihre brennenden Augen und schmachtenden Seelen die heilige Stadt: "Roma! Roma!" Sie brechen in eine jubelnde Hymne aus, und es erwidert ihnen das Glockengeläute aller Kirchen. III. L’ Ottobrata Oktoberfest in den rebenumrankten römischen Kastellen: ferne Jagdrufe, klingelnde Pferdegeschirre. Es zittert ein romantisches Ständchen durch die milde Abendluft. IV. La Befana Die Dreikönigsnacht auf der Piazza Navona; ein charakteristischer Trompetenrhythmus beherrscht frenetischen Lärm, auf dessen gellender Brandung von Zeit zu Zeit allerhand Klangbilder vorüberschaukeln: als Bauernlieder, Saltarellohopser, Maschinenorgelklänge aus einer Schaubude, dazu die Stimme des Ausrufers, das Gegröle Betrunkener und der selbstbewusste Kehrreim, in den das römische Volk seine Seele legt: "Lassatec passa, semo Romani!", was bedeutet: "Lasst uns durch, wir sind Römer!". Die „Feste Romane“ haben einen direkten Bezug zum christlichen Glauben. So übernimmt die Orgel im Arrangement von Dominik Arz nicht nur den Orchesterpart der Streicher und Holzbläser, sondern symbolisiert als "Kircheninstrument" die Verbundenheit des römischen Volkes mit der Religion. Wenn man Feste Romane als Sinfonische Dichtung versteht, so liegt der Gedanke nicht weit, dieses Werk auch in einer Kirche aufzuführen. Das Arrangement lehnt sich dicht an die Originalpartitur von Ottorino Respighi an. Tonart, Tempi sowie Länge des Werkes entsprechen genau denen des Originals. Die Bearbeitung ist keine "preiswerte" Alternative zu einem 120 köpfigen Sinfonieorchester, sondern strebt eine selbständige Interpretation mit einer außergewöhnlichen Instrumentierung an. Der Verlag G. RICORDI & CO in Mailand, der bis 2006 über die Urheberrechte verfügte, hat das Arrangement akzeptiert und dem Kölner Trompeten-Quartett derzeit die alleinigen Aufführungsrechte zugestanden. Dominik Arz (1967 *) Nach einer musikalischen Früherziehung bei Frau Dr. Twittenhoff begann er im Alter von 6 Jahren mit dem Trompetenunterricht. Mit 16 Jahren wurde er als einer der jüngsten Studenten an der staatlichen Musikhochschule in Köln im Fach Trompete aufgenommen und studierte dort bei Prof. Adam Bauer. Nach der erfolgreichen Reifeprüfung 1993, absolvierte er ein Aufbaustudium bei Berthold Oppitz. Während seiner Studienzeit besuchte er zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Prof. Helmut Erb und Prof. Bo Nilsson. Als Aushilfs-Trompeter arbeitet er in verschiedenen Orchestern, u.a. im Rundfunkorchester des WDR, Klassische Philharmonie Bonn, Bergische Symphoniker oder bei der Kammerphilharmonie Rhein-Erft). Dominik Arz ist heute freiberuflich tätig und konzertiert sowohl als Solist als auch in verschiedenen Ensembles auf internationalen Bühnen. Er ist Gründer und Leiter des Kölner Trompeten-Quartetts, sowie des Barockensembles ENTRADA. Dominik Arz ist zudem ein gefragter Trompetenlehrer. Während seiner 20jährigen Musiklehrertätigkeit sammelte er qualifizierte Berufserfahrung und unterrichtete mehr als hundert Schüler. Die eigene private Musikschule AGUNDO führt er zusammen mit seiner Frau Agnieszka Sokol-Arz mit großer Begeisterung. Kompetent und erfolgreich leitet er seither musikalische Schüler- und Laiengruppen und organisiert Konzerte und Auftritte. Von 2001 bis 2009 unterrichtete Dominik Arz zusätzlich an der Musikschule Weilerswist. ENTRADA ist eine Gruppe erfahrener Kammersolisten. Die gelungene Verbindung von Trompete, Geige, Continuo und Gesang offenbart die enorme Vielseitigkeit des außergewöhnlichen Ensembles, die in Arien, Sonaten und Solokonzerten eine besondere Ausdruckskraft findet. Zeugnisse aus barocker kompositorischer Meisterschaft werden spieltechnisch und musikalisch brillant dargeboten. Munter und festlich singend, bisweilen verhalten und innig, erstrahlt diese Musik in zeitloser Eleganz und mit einzigartigem Esprit. Die Freude an der Musik war es, die dieses internationale Ensemble vereint hat. So sind die Künstler seit Jahren in Konzertsälen im In- und Ausland zu Hause, wie z. B. auf Tourneen durch Polen mit Konzerten u.a. in der Krakauer Philharmonie, dem Internationalen Bachfestival in Gliwice oder dem Generalkonsulat der BRD in Krakau, sowie mehreren Konzertreisen durch Frankreich in die Normandie, der Champagne, nach Bordeaux und zu den Festivals Baroque d’Auvergne. Woher kommt der Name ENTRADA ? Die Intrada (entrada, entrata oder entrée) war in der Regel ein Instrumentalstück, das ursprünglich zur Begleitung eines Ein- oder Aufzugs hochgestellter Persönlichkeiten wie Kaiser, Könige und Fürsten bestimmt war und von Trompeten gespielt wurde. Diese Merkmale übernahmen die ersten mehrstimmigen Intraden seit dem Ende des 16. Jahrhundert, die für variable Instrumentalbesetzung bestimmt und auch zum häuslichen Gebrauch geeignet waren. Die KÜNSTLER: Agnieszka Sokol-Arz, in Krakau/Polen geboren, studierte von 1992 bis 1997 Geige an der Musikakademie in Krakau. Sie besuchte darüber hinaus zahlreiche Meisterkurse und Festivals in ganz Europa. Schon während Ihres Studiums musizierte sie im Radiosymphonieorchester Krakau, bei den Krakauer Philharmonikern und leitete das Xenos-Streichquartett. Neben Ihrem Musikexamen im Fach Geige erlangte Agnieszka Sokol-Arz das Diplom in Kulturmanagement an der Jagiellonischen Universität in Krakau, sowie den Titel „Master of Arts and Media Management in a European Context“ an der Hoogeschool voor de Kunsten in Utrecht (Holland). Zurzeit schreibt sie ihre Doktorarbeit über die kulturelle Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen an der Jagiellonen Universität in Krakau. Seit Juli 1998 lebt Agnieszka Sokol-Arz in Deutschland, wo sie als Musikerin in verschiedensten Kammermusikensembles, sowie in Orchestern (Kammerphilharmonie Rhein-Erft, Ensemble Niederrhein, Niederrheinisches Kammerorchester, usw.) tätig ist. Sie ist Gründerin und Leiterin des Barockensembles ENTRADA. Dominik Arz, begann im Alter von 16 Jahren mit dem Musikstudium an der staatlichen Hochschule für Musik in Köln bei Prof. Adam Bauer. Nach der Reifeprüfung im Fach Trompete 1993 absolvierte er ein Aufbaustudium bei Berthold Oppitz. Während seiner Studienzeit besuchte er zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Prof. Helmut Erb und Prof. Bo Nilsson. Als Trompeter arbeitet er gelegentlich in verschiedenen Orchestern (u.a. Rundfunkorchester des WDR, Klassische Philharmonie Bonn, Bergische Symphoniker, Kammerphilharmonie Rhein-Erft). Dominik Arz ist freiberuflich tätig und konzertiert sowohl als Solist als auch in verschiedenen Ensembles auf internationalen Bühnen. Er ist Gründer und Leiter des Kölner Trompeten-Quartetts. Arabella Ristenpart entstammt einer bekannten Musikerfamilie und spielt seit ihrem 11. Lebensjahr Cello. Sie studierte an der Musikhochschule des Saarlandes sowie den Musikhochschulen Köln und Essen. Ihre Lehrer waren Claus Kanngiesser, Young Chang Cho, Alwin Bauer, Christopher Bunting, Zara Nelsova, Michael Flaksman und Anner Balsma. Neben der Arbeit als Cellistin in verschiedenen Orchestern (u.a. Klassische Philharmonie Bonn, Bergische Symphoniker, Kölner Kammerorchester, Rundfunkorchester des WDR) gilt ihre besondere Aufmerksamkeit der Kammermusik in verschiedenen Besetzungen, deren Studium sie mit dem Amadeus Quartett an der Musikhochschule Köln vertiefte. Konzertverpflichtungen führten sie durch ganz Europa und nach Japan. Tatjana Vorobjova, Cembalo, wurde in Riga (Lettland) geboren und begann ihre musikalische Ausbildung mit Klavier. 1990 erwarb sie das Diplom in Musikwissenschaft an der Lettischen Musikakademie. Orgelstudium und Meisterkurse wecken ihr lebhaftes Interesse an barocker Musik und Cembalo. 1995 erhielt sie ein Stipendium für Cembalostudium an der Norwegischen Musikhochschule in Oslo; seit 1996 lebt sie in Köln. Ihr Diplomstudium an der Musikhochschule Köln schloss sie 1999 mit Auszeichnung ab und übt seither eine intensive Konzerttätigkeit als freiberufliche Cembalistin aus, arbeitet an zahlreichen kammermusikalischen und Orchesterprojekten und ist nebenberuflich Organistin in der Kölner Pauluskirche. Tatjana Vorobjova besuchte zahlreiche Meisterkurse und absolvierte ein Gaststudium am Königlichen Konservatorium in Brüssel, das sie mit dem 1. Preis in Kammermusik abschloss. Sie ist Mitglied mehrerer Kammermusikensembles. Konzertprogramm (instrumental) Antonio Vivaldi (1678-1741) Konzert in B-Dur für Trompete Violine und Basso continuo Louis Couperin (1626-1661) Prelude non mesure für Cembalo solo Jean-Marie Leclair (1697-1764) Sonate in D-Dur Op.9 Nr.3 für Violine und Basso continuo Georg Philipp Telemann (1681-1767) Suite für Trompete und Basso continuo * * * * * Jean- Philippe Rameau (1683-1764) Tamburin für Violine und Cembalo Antonio Vivaldi Sonate in B-Dur für Violoncello und Cembalo Domenico Scarlatti (1685-1757) Sonate in c-Moll Con spirito für Cembalo solo Johann Seb. Bach (1685-1750) Konzert c-Moll BWV 1060 für Trompete, Violine und Basso continuo Konzertprogramm (mit Gesang) Henry Purcell (1659-1695) Entree & Marche für Trompete, Streicher und Cembalo Antonio Vivaldi (1687-1741) „Domine Deus" aus „Gloria“ für Violine-Solo, Sopran und Basso continuo Johann S. Bach (1685-1750) „Jesu bleibet meine Freude“, Choral aus der Kantate 147 für Trompete, Streicher und Cembalo Alessandro Scarlatti (1660-1725) Arie „In terra la guerra“ für Sopran, Trompete und Basso continuo Johann Seb. Bach Air aus der 3. Orchestersuite in D-Dur Damian Stachowicz (+ 1699) Arie “Veni Consolator” für Sopran, Trompete und Basso continuo Antonio Vivaldi Konzert in B-Dur für Trompete, Streicher und Cembalo * * * * * Arcangelo Corelli (1653-1713) Concerto Grosso Op. 8 in g-Moll für Streicher und Cembalo Johann Seb. Bach Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ für Sopran, Trompete, Streicher und Cembalo Weihnachtsprogramm Johann Sebastian Bach (1685-1750) Choral "Wachet auf, ruft uns die Stimme" aus der Kantate 140 Georg Ph. Telemann (1681-1767) Konzert in f-Moll für Trompete Streicher und Basso continuo Henry Purcell (1659-1695) Sinfonia aus dem Weihnachts-Athem: "Siehe, ich künd´euch große Freude" Nicolas Lebègue (1630-1702) Puer nobis nascitur Francesco Manfredini (1680-1748) Largo aus dem Weihnachtskonzert op. 3 Nr. 2 * * * * * Antonio Vivaldi (1678 - 1741) Konzert für Violine und Streichorchester op. 8 Nr. 4 "Der Winter" Georg Friedrich Händel (1685-1759) Hirtensinfonie aus dem Oratorium "Der Messias" Johann Schelle (1648-1701) Sonata pastorella aus "Vom Himmel hoch" Actus musicus auf Weih-Nachten Arcangelo Corelli (1653-1713) Concerto grosso in g-Moll op. 6 Nr. 8 “Weihnachtskonzert” Konzert zur Passion Joseph Haydn: „Die Sieben letzten Worte des Erlösers am Kreuz“ Op. 51 Nr. 1-7 L´Introduzione Sonata I (Largo) Vater! vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun. Sonata II (Grave) Fürwahr, ich sag´dir: Heute wirst du bei mir im Paradiese sein. Sonata III (Grave) Frau, hier siehe deinen Sohn, und du, siehe deine Mutter. Sonata IV (Largo) Mein Gott, mein Gott! Warum hast du mich verlassen? Sonata V (Adagio) Jesus rufet: ach mich dürstet! Sonata VI (Lento) Es ist vollbracht. Sonata VII (Largo) Vater in deine Hände empfehle ich meinen Geist. Il Tremolo (Presto) Es ist nicht mehr. Programm mit Werken von Johann Sebastian Bach Konzert in A-Dur, BWV 1055 für Piccolo-Trompete, Violine und Basso continuo Gambensonate D-Dur Nr. 2, BWV 1028 für Violoncello und Cembalo Aria aus der Kantate 137 "Lobet den Herren" für Trompete, Violine und Basso continuo Chromatische Phantasie und Fuge, BWV 903 für Cembalo solo Choral aus der Kantate 147 "Werde munter, mein Gemüthe" für B-Trompete, Violine und Basso continuo * * * * * Französische Suite in G-Dur Nr.5 für Cembalo solo Drei Duette für Violine und Violoncello: Invention in d-Moll Air aus der 2. Französischen Suite Invention in F-Dur Sonata in h-Moll Nr. 1, BWV 1014 für Violine und Basso continuo Konzert in c-Moll, BWV 1060 für Piccolo-Trompete, Violine und Basso continuo Orgel +Violine & Trompete Henry Purcell (1659-1695) Entree & Marche für Piccolo-Trompete, Violine und Orgel Antonio Vivaldi (1678-1741) Konzert in B-Dur für Piccolo-Trompete, Violine und Orgel J.-M. Leclair (1697-1764) Sonata in D-Dur für Violine und Orgel Johann Sebastian Bach (1685-1750) Aria aus der Kantate 137 „Lobet den Herren“ für Trompete, Violine und Orgel Georg Ph. Telemann (1681-1767) Phantasie Nr. 1 B-Dur für Violine solo Georg Friedrich Händel (1685-1759) Arie „o du, die Wonne verkünde in Zion“ aus dem Oratorium "Der Messias" für Trompete, Violine und Orgel Johann Sebastian Bach Choralvorspiel für Orgel solo Johann Sebastian Bach Konzert in c-Moll, BWV 1060 für Piccolo-Trompete, Violine und Orgel Klassische Weinprobe Mit Trinksprüchen, Gedichten, Anekdoten, Zitaten und "Jahreszeiten" von Vivaldi werden verschiedenste Weine vorgestellt - unterhaltsam, nachdenklich, informativ... Antonio Vivaldi Concerto I La Primavera - Der Frühling Antonio Vivaldi Concerto II L´Estate - Der Sommer Antonio Vivaldi Concerto III L´Autunno - Der Herbst Antonio Vivaldi Concerto IV L´ Invierno - Der Winter